Erfolgreiche Re-Zertifizierung: D/Maske mit neuer Kennzeichnung CE 0333

Seit mittlerweile über einem Jahr produzieren wir in Unna, Nordrhein-Westfalen eine FFP2-Maske von höchster Qualität: die D/Maske Modell 2. Die ständige Kontrolle von Filtereigenschaften und Atemwiderstand sowie die positive Rückmeldung unserer Kunden beweisen, dass die D/Maske unsere Träger überzeugt. Basierend auf dem Feedback unserer Kundschaft haben wir nun unseren Zertifizierungspartner für die Qualitätssicherung der Produktion gewechselt. Diese wird bei unserer bewährten D/Maske Modell 2 ab sofort durch die AFNOR Certification durchgeführt. Somit geht die D/Maske mit neuer Kennzeichnung CE 0333 online.

D/Maske mit neuer Kennzeichnung CE 0333 – was bedeutet das?

Durch die Re-Zertifizierung unserer FFP2-Maske ändert sich die Kennzeichnung auf dieser. Ab sofort trägt die D/Maske die CE Kennung „CE 0333“ statt wie bislang die „CE 2163“. Am bewährten Aufbau unserer Maske erfolgt dahingegen keinerlei Änderung. Die Materialkonfiguration und insbesondere die Filterschichten mit ihren exzellenten Werten in Filterleistung und Atemkomfort bleiben gleich. Die Prüfberichte und Ergebnisse unserer regelmäßigen Qualitätskontrolle sind weiterhin online einzusehen. Diese Transparenz und der lückenlose Nachweis beeindruckten auch unsere Auditoren aus Frankreich. Gleichzeitig nutzten wir die Gelegenheit, um den Aufdruck auf den Masken anzupassen. Unser D/Maske Logo erscheint nun prominenter und leichter lesbar auf der linken Maskenaußenseite. Auf unserer Website präsentieren wir Ihnen bereits Fotos unseres neu zertifizierten Modells.

Verleihung des OEKO-TEX-Siegels durch das Institut Hohenstein

Unsere treue Kundschaft schätzt sowohl den geringen Atemwiderstand und die großen Filterleistung der D/Maske als auch den angenehmen Tragekomfort aufgrund des weichen Vliesmaterials. So war es uns wichtig, eine weitere Zertifizierung sowohl für unsere FFP2-Maske als auch für die kleinere D/Maske KIDS (zukünftig: D/Maske XS) vorzunehmen. Dafür prüfte das Institut Hohenstein im baden-württembergischen Bönnigheim unsere Masken und untersuchte sie auf über 100 Parameter. Mit Stolz können wir sagen, dass uns das Siegel OEKO-TEX STANDARD 100 verliehen wurde. Masken, welche dieses Siegel tragen, wurden von der Internationalen Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textil- und Lederökologie (OEKO-TEX) auf Schadstoffrückstände geprüft und als schadstofffrei eingestuft.

Zeitintensive Prüfung bis zur Verleihung des Siegels

Um dieses Siegel zu erhalten, müssen Masken frei sein von in der EU und in Deutschland verbotenen bzw. reglementierten Schadstoffen wie Azo-Farbstoffe, Formaldehyd, Pentachlorphenol, Cadmium und Nickel. Auch gesundheitsschädliche Chemikalien wie Pestizide, für die es keine explizite gesetzliche Regelung gibt, dürfen nicht in den Textilien gefunden werden. Zudem wird auf einen hautfreundlichen pH-Wert und auf Farbechtheit getestet. Dabei werden die denkbaren Wege, wie der Schadstoff vom Körper aufgenommen werden könnte, berücksichtigt: über die Haut, den Mund oder die Atmung.

D/Maske hat OEKO-TEX-zertifiziertes Lieferantennetzwerk

Der Anspruch unserer treuen Kundschaft ist uns wichtig. Die D/Maske hat somit von Beginn an ein klares Lieferantenmanagement. Auch unsere Kernlieferanten von Vliesen und Maskenmaterialien müssen alle OEKO-TEX zertifiziert sein. Dadurch hebt sich unsere D/Maske von den üblichen Masken aus Fernost weiterhin stark ab. So kann sie von Jung und Alt weiterhin vertrauensvoll genutzt werden.