Eine Milliarde FFP2-Masken im deutschen Gesundheitsbereich benötigt

FFP2 Masken Bedarf

In dieser Woche war zu beobachten, dass die Zahl der Neuinfektionen weiter zurückging. “Endlich”, war vielerorts zu hören. „Wir verzeichnen gerade einen positiven Trend“, betonte auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am vergangenen Freitag in Berlin. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun laut Robert-Koch-Institut in mehreren Bundesländern unter einem Wert von 100. So wird deutlich, dass sich die derzeitigen Maßnahmen auszahlen. Zu diesen verschärften Regeln gehört auch das Aufsetzen von medizinischen Masken. FFP2-Masken made in Germany tragen ihren Teil zur positiven Entwicklung im Land bei.

Monatlicher Bedarf an 300 Millionen FFP2-Masken made in Germany im Gesundheitssektor

Das Tragen von Masken gehört nunmehr zum Alltag. Sie helfen dabei, unsere Mitmenschen nicht so leicht mit dem Corona-Virus zu infizieren. Die in der letzten Woche ergriffene Maßnahme der Bundesregierung, nur noch medizinische Masken im Einzelhandel und im öffentlichen Nahverkehr zu tragen, soll den Schutz der Bevölkerung erhöhen. Auch FFP2-Masken zählen zu diesen medizinischen Masken. Sie filtern mindestens 94% der Aerosole und Tröpfchen aus der Luft heraus und bieten dem Träger durch das speziell verwendete Meltblown Vlies einen Eigen- und Fremdschutz.

In Deutschland werden allein im Gesundheitsbereich mehr als eine Milliarde FFP2-Masken im ersten Quartal benötigt. Dazu liegt der Redaktion der Augsburger Allgemeine eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag vor, wie hoch der monatliche Bedarf an FFP2-Masken in Deutschland sei. Dazu würden nach Schätzungen im Gesundheitsbereich 300 Millionen FFP2-Masken pro Monat benötigt. Dies entspräche 900 Millionen Masken im Quartal. Hinzu kommen noch die Mengen für den privaten Gebrauch.

Langfristige Lieferverträge des Bundesgesundheitsministeriums mit nationalen FFP2-Masken-Herstellern

Zu Beginn der Pandemie waren Masken Mangelware oder kamen aus dem Ausland. FFP2-Masken made in Germany waren fast gar nicht verfügbar. Aufgrund von Zeitdruck wurde damals auf erforderliche Tests verzichtet, so dass selbst ungeprüfte Masken in den Handel gelangten. Im Sommer 2020 schloss das Bundesgesundheitsministerium mit 18 Unternehmen Lieferverträge für FFP2-Masken ab, um die deutsche Produktion anzukurbeln und zu stärken. Monatlich werden darüber seitdem bis zu 40 Millionen FFP2-Masken abgenommen. In den vergangenen 8 Monaten wurden somit insgesamt 107 Millionen FFP2-Masken an das Ministerium geliefert.

Die Linksfraktion will nun einen Antrag im Bundestag stellen, dass die Regierung die Versorgung mit FFP2-Masken zentral regelt und sichert. “Der Staat muss die Masken beschaffen und die Abgabepreise regulieren”, erklärte Susanne Ferschl, Fraktionsvize. Sie fordere, dass Arbeitgeber ihren Beschäftigten, für die die Arbeit im Home-Office nicht möglich sei, kostenlose FFP2-Masken zur Verfügung stellen.

Bezuschusste FFP2-Masken für Menschen in Grundsicherung

Die neu auferlegten Maßnahmen der Bundesregierung treffen Menschen mit wenig oder keinen finanziellen Reserven hart. “Schutzmittel, die jetzt notwendig sind, dürfen keine Frage des Geldbeutels sein”, sagte Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales. Er kündigte mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn an, dass die strengeren Corona-Schutzmaßnahmen keine sozialen Spaltungen in Deutschland hinterlassen dürften. Aus diesem Grund werden ca. 5 Millionen Bezieher von Grundsicherung ein Schreiben ihrer Krankenversicherung erhalten. Mit diesem und unter Vorlage des Personalausweises können sie sich demnächst 10 kostenlose FFP2-Masken in der Apotheke abholen.

Die D/Maske gehört auch zu den FFP2-Masken made in Germany. Das Meltblown Vlies erhalten wir grundsätzlich nur von deutschen Herstellern. Auch alle weiteren in unserer Maske verbauten Materialien werden in Deutschland produziert und gelangen auf kurzem Weg umweltschonend zu uns. Somit liefern auch wir einen Beitrag zur nachhaltigen Produktion in unserem Land. Die D/Maske beliefert mehrere öffentliche Stellen, deutsche Behörden, medizinische Einrichtungen und Apotheken. Auch Ihnen machen wir gerne ein individuelles Angebot.